Donnerstag, 26. Februar 2015

Ruhrpott-Cuxhaven-Hamburg-Cuxhaven Teil 3 !!

Falls Du die vorherigen Texte nicht gelesen hast, hier geht es zum ersten und hier zum zweiten Teil. 


Dann ging es ins Theater. Ich hatte im Vorfeld viel über das Stück „Heiße Ecke“ gehört und wir wollten eigentlich auch schon lange rein gegangen sein, aber irgendwie landeten wir dann doch immer in den großen Produktionen wie König der Löwen und Rocky. 
Doch heute war es so weit. 
Ich war bislang noch nie im Tivoli, kenne es nur aus den alten NDR Aufnahmen „Delphi Dolls“. Kennt diese Sendung eigentlich noch irgendjemand? 

Wir kamen ins Theater und das Bühnenbild war schon sehr schön. Wir hatten sofort das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein. Das Stück erzählt viele Geschichten unterschiedlicher Menschen, die man auf dem Kiez findet. Diese versammeln sich in dem Stück um den legendären Imbis „Heiße Ecke“. Da trifft der bayrische Musicalbesucher auf den Puffbetreiber und die drei Proleten vom Junggesellenabschied auf den alten Hippie mit seiner Gitarre und einer Menge Mädchen. 
Haha, ein Stück das nur auf dem Kiez wirklich gut spielen kann. 
Aber es funktioniert. Die Musik reißt sofort mit. Keine Drehbühne, keine Spezialeffekte, die Show kommt ohne den ganzen Schicki-Micki-Kram aus. 

Am Ende war es ein wunderbarer Abend, ein toller Geburtstag und dann kam der Moment, der mich am glücklichsten machte. Wir hatten dieses Hotelzimmer gebucht. Ich musste nicht zurückfahren. 


Am nächsten Tag haben wir uns doch noch für das Frühstück angemeldet. Ich muss wirklich sagen, dass ich vom Motel One wirklich begeistert bin. Es ist unfassbar sauber, sehr leise, gut ausgestattet und die Atmosphäre ist so entspannt. Alles kann schnell abgewickelt werden und man kann sich sogar beim Frühstück entspannt in der Lounge fallen lassen und seinen Kaffee genießen. Es ist nicht zu laut und wie gesagt, es ist entspannt. 



Ich bin Fan geworden. 
Dann ging es auch schon los. Schnell einen Kaffee auf die Hand  und wieder ab ins Auto. Das Tolle an unserer spontanen Aktion war, dass man bei der Abreise nicht nach Hause fährt, sondern einfach wieder in den nächsten Urlaubsort. Da kann ich mich wirklich dran gewöhnen. Das Wetter machte uns wirklich einen Strich durch sämtliche Rechnungen. Auf dem Weg nach Cuxhaven sind wir durch alle Arten Regen gefahren, die es gib. 
In Cuxhaven warteten wir vergeblich auf das Ende des Regens und beschlossen schließlich durch den Regen spazieren zu gehen. Wir quälten uns von Döse nach Duhnen und über die Strandpromenade wieder zurück. Als wir schließlich zu Hause ankamen, was glaubt ihr was geschah? Richtig, es hörte auf zu regnen und die Sonne schien. Die Sonne ist ein Arschloch!!

Das ganze Wochenende war einfach nur toll. Es ist immer wieder erstaunlich was alles in so ein verlängertes Wochenende hineinpassen kann. Und wieder einmal bestätigt sich, dass man keinen bestimmten Plan braucht. Bei Instagram schrieb jemand, dass diese Trips sehr anstrengend sind, aber man so viele neue Eindrücke gewinnt und genau das trifft es. Die spontansten Entscheidungen führen einfach zu den tollsten Erlebnissen.

Folge mir auf Instagram und Du siehst noch mehr Fotos. 



Kommentare:

  1. Tolle Bilder. Das Kaminfeuer gefällt mir besonders.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin, vielen Dank. Das Feuer wirkt tatsächlich sehr entspannend :-).

      Löschen